SCH gewinnt wildes Spiel mit 3:2

Updated:

Table of Contents

    Copy link

    Die Begegnungen mit dem SV Einum gehörten bereits in den Vorjahren nicht unbedingt zu den ruhigen Spielen. Der Spielverlauf am heutigen Tag brachte aber nochmals eine deutliche Steigerung und führte zu überhöhtem Blutdruck bei fast allen Beteiligten. Am Ende gewann unser SCH gegen den Tabellendritten mit 3:2 und konnte somit drei nicht unbedingt eingeplante Punkte einfahren.

    Zu Spielbeginn war dabei der Gast deutlich überlegen und unser SCH profitierte bei einer 100%tigen Torchance des Gastes von den heute nicht guten Platzbedingungen. Nach einem tollen Konter versprang dem Einumer Stürmer direkt vor dem leeren Tor der Ball etwas und so jagte er die Kugel an die Unterkante der Latte.
    Mit fortlaufender Spieldauer konnte sich auch unser Team dann einige Möglichkeiten vornehmlich über den agilen Daniel Faulhaber erspielen und die Spielanteile waren mehr oder weniger ausgeglichen. Somit ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

    Die zweite Hälfte begann dann erneut erstmal mit einer optisch überlegenen Einumer Mannschaft die allerdings auch keine klaren Möglichkeiten mehr erspielen konnte. Quasi aus dem Nichts gelang dann Lars-Michel Riebesell mit einem Freistoß aus ca. 20 Metern das 0:1.

    Danach wurde das Spiel immer hektischer und die 22 Akteure machten es dem Unparteiischem aber auch wirklich nicht einfach und bald jede Aktion führte zu Diskussionen auf beiden Seiten und führte schlußendlich zu 10 Verwarnungen (2 SCH, 8 Einum) und 2 gelb/roten Karten für Einum.

    Der Ausgleich der Pohl-Elf ging dann auf das Konto von Jan-Luca Wichmann mit einem Foulelfmeter in der 74. Minute. Wenige Augenblicke später ging die Zimmermann-Elf aber erneut durch ihren Toptorjäger Riebesell mit 1:2 in Führung (76. Minute).

    Als dann Wichmann mit einem weiteren Elfmeter am glänzend reagierenden Keeper Floyd Janning scheiterte sprach kaum noch etwas für unser Team und nicht wenige der knapp 150 Zuschauer rechneten nun mit einem Einbruch der SC-Elf.

    Im Nachgang des verschossenen Elfmeters wurde der Einumer Vincent Späthe wegen Meckerns mit Gelb/Rot in die Kabine geschickt und unser Team versuchte es mit viel Druck noch zählbares aus dem Spiel mitzunehmen. Der vielumjubelte Ausgleich von Timo Schrader in der 87. Minute leutete dann eine unglaubliche Schlussphase mit diversen weiteren Karten, viel Hektik und lautstark anfeuernden Harsumer Zuschauern ein.

    In der 94. Minute wurde Adrian Wohlfahrt am 16er geschickt freigespielt und sein strammer Schuß prallte von der Unterkante der Latte dem unglücklichen Keeper an den Rücken und von da ins Tor zum 3:2 Siegtreffer. Irgendwie passte dieses Tor zu diesem verrückten Spiel.

    Kurz danach war das Spiel vorbei und der SC konnte drei überlebenswichtige Punkte einfahren.

    Fazit: Der Sieg war von den Spielanteilen und klaren Torchancen und auch der zeitlichen Torfolge als glücklich zu bezeichnen. Gegen Schliekum hatte unser Team viel Pech-heute stand Fortuna uns in der einen oder anderen Situation zur Seite. Kämpferisch war das aber erneut ein starkes Signal das unsere Zuschauer auch registriert haben. Der SCH lebt noch !